Dekorieren mit Moos: Ernte, Pflege, Konservierung und Dekotipps

Moos ist ein unerlässliches Element romantischer Dekorationen – und das zu jeder Jahreszeit. Mit seiner flauschig-weichen Textur und seinem stimmungsvollen Kolorit sorgt es für ein gemütliches Ambiente – sowohl draußen, als auch im Haus. Aber auch beim Modellbau wird Moos gern als Verzierung eingesetzt. Da Moos jedoch ein lebendiges Naturprodukt ist, eignet es sich nur bedingt als Dekoration. Einmal geerntet, überlebt Moos auf nahrungsarmen Oberflächen nicht lange. Es trocknet schnell aus und seine schöne Farbe verblasst.

Mit_Moos_dekorieren

Moos in einem Mini-Glas-Gewächshaus als individuelle Dekoration auf der Fensterbank.

 

Es liegt also an der Hand, statt natürlichem Moos künstlich hergestelltes oder konserviertes Moos zu Dekozwecken zu verwenden. Diese werden in Tütchen verpackt in Bastelläden und Baumärkten verkauft. Aber warum kaufen, wenn man es auch (fast) umsonst bekommt? Wir erklären heute, wie ihr Moos, das ihr in eurem Garten oder im Wald findet, am besten als Deko einsetzt. Hier unsere Tipps:

Moos ernten

  • Wenn ihr Moos selbst ernten wollt, dann sucht nach Pflanzen, die an Steinen oder Baumstämmen wachsen. Diese haben saubere Wurzeln und verursachen somit weniger Schmutz als Moos, das direkt auf dem Boden wächst.
  • Versucht, die Pflanzen ohne Werkzeug von der jeweiligen Oberfläche zu lösen. Lockert die Ränder der Pflanze mit den Fingern auf und schiebt eure Hand langsam unter die Wurzeln, um diese vorsichtig vom Untergrund zu trennen.
  • Schüttelt das abgelöste Moos-Stück locker aus, um Schmutz und Insekten zu entfernen. Wenn ihr später keine bösen Überraschungen haben wollt, könnt ihr das Moos zusätzlich mit Insektenspray besprühen.
  • In einem Schuhkarton lässt sich das geerntete Moos gut transportieren.
  • Erntet nie mehr als die Hälfte der jeweiligen Moosfläche, damit sich die Pflanze regenerieren und weiterwachsen kann!

Moos pflegen und vermehren

  • Wenn ihr das geerntete Moos wieder einpflanzen wollt, zum Beispiel als Dekoration in einem Blumentopf, dann setzt ihr es auf das aufgelockerte Substrat (Blumenerde), drückt es vorsichtig an und gießt es gut an.
  • Wenn ihr nur wenig Moos habt, könnt ihr es auch vermehren. Zerlegt die Pflanze mit den Findern sorgfältig in kleine Teile und drückt diese mit einer Pinzette in das Substrat. Drückt sie mit den Fingerspitzen an und bewässert sie reichlich. Zum Schluss könnt ihr das Moos mit Flüssigdünger besprühen, dann wächst es schneller. Wichtig ist, dass ihr das Moos nicht austrocknen lasst. Nach einigen Wochen entsteht so ein zusammenhängendes Moospolster.
  • Oder ihr züchtet Moos aus Sporen. Dazu reife, braune Sporenkapseln zerdrücken und die Sporen auf dem nassen Substrat verteilen. Sowohl bei der vorherigen, als auch bei dieser Methode sollte das frisch angepflanzte Moos abgedeckt und vor starkem Regen geschützt werden, sonst werden die kleinen Pflanzen bzw. Sporen ausgespült. In diesem Video wird genau erklärt und gezeigt, wie Moos in Töpfen vermehrt wird:

  • Der Topf mit dem lebendigen Moos sollte vor direkter Sonne geschützt, im Schatten stehen.
  • Moos braucht viel Wasser, vergesst also nicht, es regelmäßig zu gießen oder mit einer Sprühflasche zu benässen.
Mit_Moos_dekorieren2

Moos-Deko im Glas-Zyliner oder in einer Glasschale sorgt für einen frischen Farbtupfer in der Wohnung.

 

Moos konservieren

  • Anstatt das geerntete Moos wieder einzupflanzen, könnt ihr es auch konservieren. So erspart ihr euch die Pflege und könnt das Moos einpacken und später wieder verwenden.
  • Für die Konservierung von Moos braucht ihr eine Mischung aus Glycerin und denaturiertem Alkohol. Diese bekommt ihr in größeren Drogeriemärkten und im Baumarkt.
  • Verrührt die „Zutaten“ in einer Metallschüssel (Glycerin:denaturierter Alkohol 2:1), taucht das gesäuberte Moos in die Mischung ein und lasst es ca. 10 Minuten ziehen. Am besten tragt ihr dabei Einweghandschuhe. Falls die Flüssigkeit nur die Hälfte des Mooses bedeckt, wendet es einfach einmal nach 5 Minuten, um auch die andere Seite zu behandeln.
  • Falls das Moos an der Oberfläche der Flüssigkeit schwimmt, setzt eine andere Metallschüssel darauf und beschwert sie zum Beispiel mit einer vollen Wasserflasche.
  • Lasst das Moos anschließend in einer leeren Schüssel kurz abtropfen und legt es dann auf ein Stück Küchenpapier zum Trocknen. Der Raum, in dem das Moos trocknet, sollte gut belüftet sein.
  • Während des Prozesses fühlt sich das Moos hart an. Das kommt vom denaturierten Alkohol, der dem Moos Wasser entzieht. Aber keine Pasik, nach dem Trocknen wird das Moos wieder ganz weich.
  • Lasst das Moos 2-3 Tage trocknen. Wenn es sich nach ein paar Tagen weich aber nicht mehr feuch anfühlt, könnt ihr es in Gefrierbeutel oder Kunststoffbehälter packen und so aufbewahren.
Moos_im Glas_mit_Figuren

So sieht eine Mini-Welt in einem Glas mit Moos aus. Statt mit menschlichen Figuren kann man das bepflanzte Glas auch mit Tierfiguren bevölkern.

 

Dekotipps mit Moos

Moos kann vielseitig als Deko eingesetzt werden. Hier eine kurze Liste mit möglichen Verwendungsbeispielen als Inspiration:

  • Ganz klassisch: Moos im Blumentopf als Bodendecker
  • In einem Glaszylinder mit Kerzen in der Mitte
  • im Mini-Gewächshaus mit winzigen Tieren aus Kunststoff
  • Moos im Adventskranz
  • Herz oder Buchstaben aus Karton oder Holz mit Moos bedeckt
  • Bilderrahmen mit Moos bedeckt
  • Styropor-Kugeln mit Moos umhüllt

Für eine DIY-Anleitung für eine einfache und trotzdem reizvolle Frühlungs-Dekoration mit Moos und Zwiebelblumen schaut euch das Video unten an. Mit der darin vorgestellten Methode könnt ihr übrigens auch stimmungsvolle Kerzen-Dekoration für die Adventszeit basteln.

Moos_Kugel

Asparagus als Hängepflanze mit Moos-Kugel

 

Moos_Weihnachtskugel

Originelle Weihnachtskugeln als kleine Welten mit Moos, Kiesel und Zweigen

 

Wir wünschen euch gutes Gelingen!